Trinkwasserverband Bregenzerwald (Vorarlberg): Generationenprojekt für die Sicherung der Wasserversorgung

Trinkwasserverband Bregenzerwald (Vorarlberg): Generationenprojekt für die Sicherung der Wasserversorgung

Zehn Gemeinden des Bregenzerwaldes – Andelsbuch, Bezau, Egg, Hittisau, Krumbach, Lingenau, Langenegg, Riefensberg, Schwarzenberg und Sibratsgfäll – haben gemeinsam 2020 in Egg den neuen Trinkwasserverband Bregenzerwald gegründet. Durch diese erfreuliche Zusammenarbeit wird die Wasserversorgung der Bevölkerung abgesichert und die Entwicklung der Region vorangetrieben.

Zehn Gemeinden des Bregenzerwaldes – Andelsbuch, Bezau, Egg, Hittisau, Krumbach, Lingenau, Langenegg, Riefensberg, Schwarzenberg und Sibratsgfäll – haben  gemeinsam am 5. März 2020 in Egg den neuen Trinkwasserverband Bregenzerwald gegründet. Die Gemeinden sind sich darüber einig, dass dieser Verband zur Absicherung der Wasserversorgung in allen Gemeinden sehr wichtig ist. Der Verband hat die notwendigen Arbeiten zur Errichtung und zum Probebetrieb eines neuen Brunnens in der Parzelle Hohlstein in Schwarzenberg beschlossen. Durch dieses Generationenprojekt wird die Wasserversorgung der Bevölkerung, aber auch die Wirtschafts-, Landwirtschafts- und Tourismusentwicklung langfristig abgesichert.

Seit einigen Jahren werden von den Gemeinden des mittleren und vorderen Bregenzerwaldes die Möglichkeiten der Absicherung der Wasserversorgung untersucht. Gerade die Trockenheit des Jahres 2018 hat zu einem Rückgang der verfügbaren Wassermengen der Quellen geführt und die Defizite der Wasserversorgungen aufgezeigt. Die Kooperation aller Gemeinden war dabei von Anfang an ein wichtiger Grundsatz.

Geologische Erkundigungen des Landes in der Parzelle Hohlstein in Schwarzenberg haben ergeben, dass dort ein sehr tiefer Grundwasserkörper vorhanden ist. Untersuchungen zeigten, dass dort mindestens 25 Liter/Sekunde Trinkwasser von bester Qualität gewonnen werden können. Als erster Bauabschnitt wird im Jahr 2020/21 ein großer Brunnen errichtet und die tatsächlich mögliche Wasserentnahme ermittelt.

Der neue Wasserverband wird auf dieser Grundlage in den nächsten Jahren die erforderlichen Verbundleitungen zwischen den Leitungsnetzen der Gemeinden errichten. Es handelt sich dabei um eine Gemeindekooperation mit Vorbildwirkung zur Absicherung der Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung dieser Region.

Fotocredit Beitragsbild:
Gründungsversammlung mit allen Bürgermeister*innen der Mitgliedsgemeinden sowie DI Thomas Blank, Abteilung Wasserwirtschaft Land Vorarlberg
Die Bürgermeister*innen der Mitgliedsgemeinden (v.l.) Ulrich Schmelzenbach (Riefensberg), Markus Flatz (Schwarzenberg), Gerhard Steurer (Bezau), Kurt Krottenhammer (Langenegg), Egmont Schwärzler (Krumbach), Paul Sutterlütty (Egg), Martin Bereuter (Sibratsgfäll), Annette Sohler (Lingenau), Gerhard Beer (Hittisau), Bernhard Kleber (Andelsbuch) mit dem Abteilungsvorstand der Wasserwirtschaft, Thomas Blank
Fotocredit: VLK/Matthias Nester