Bild von Hubert Blatterer
Bild von Hubert Blatterer
21 März, 2018

Viel Neues beim Neptun Wasserpreis 2019

Am 5. Juni 2018 startet wieder die Einreichphase für den Neptun Wasserpreis. Der österreichische Umwelt- und Innovationspreis zum Thema Wasser wird damit bereits zum elften Mal ausgeschrieben. Mit einer neuen Kategorie, neuen PartnerInnen und der neuen Website www.neptun-wasserpreis.at setzen die TrägerInnen des Preises 2018 und 2019 neue Highlights rund um die nachhaltige Wassernutzung.

ZUR EINREICHUNG

„Der Preis bietet für jede und jeden die Möglichkeit, sich aktiv rund um das Thema Wasser einzusetzen. Von wissenschaftlichen Errungenschaften bis hin zu künstlerischen Konzepten – auch das Engagement der Gemeinden und touristische Angebote rund ums Wasser holen wir in einer eigenen Kategorie vor den Vorhang.“, betont Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, anlässlich des Starts der Ausschreibung.

Neue Kategorie für Bildungsprojekte

Mit der neuen Kategorie WasserBILDUNG zeichnet der Neptun Wasserpreis Initiativen, Projekte und Aktionen aus, die mit (Bewusstseins-) Bildung und Wissensvermittlung zum Schutz und zum nachhaltigen Umgang mit Wasser beitragen. Dazu zählen Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zur Sensibilisierung im Umgang mit der Ressource Wasser ebenso wie Schulaktionen oder kreative Ideen, um Wasser erlebbar zu machen. Sponsor dieser neuen Kategorie ist die VERBUND AG.

„In Österreich gibt es zahlreiche innovative Bildungsprogramme, die zu einem bewussten Umgang mit unserer Umwelt und unseren Ressourcen beitragen. Mit der neuen Kategorie WasserBILDUNG wollen wir Projekte und Aktionen auszeichnen, die zum Thema Wasser sensibilisieren.“, so DI Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor der VERBUND AG.

Engagierte Gemeinden gesucht

Der Neptun Wasserpreis 2019 stellt auch das Engagement von Österreichs Gemeinden und Städten für die Ressource Wasser wieder in den Mittelpunkt und sucht die WasserGEMEINDE 2019. Im Vorjahr wurde mit diesem Titel Krieglach in der Steiermark für die vorbildliche Umsetzung eines örtlichen „Wasserwanderweges“ ausgezeichnet.

„Gemeinden können sich selbst für die Auszeichnung bewerben. Es sind aber auch alle Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Naturschutz, Tourismus usw. eingeladen, Gemeinden vorzuschlagen.“, so Christopher Giay, Geschäftsführer der Kommunalkredit Public Consulting, welche die Patenschaft für die Gemeinde-Kategorie übernommen hat. Die besten Vorschläge stellen sich im Jänner 2019 einem Online-Voting und einer Jury. Die Siegergemeinde wird bei der Preisverleihung im März 2019 ausgezeichnet.

 

Neue Highlights in der Kunstkategorie dank Partnerschaft mit Zwettler

Künstlerische Auseinandersetzungen mit der vielschichtigen gesellschaftlichen Bedeutung von Wasser sind in der Fachkategorie WasserKREATIV gesucht – denn kein Element inspiriert die Menschen mehr als das Wasser. Mit der Sonderauszeichnung „WasserKREATIV im Waldviertel“ im Rahmen der neu geschlossenen Partnerschaft mit der Privatbrauerei Zwettl wird zudem ein neues Highlight für die Künstlerinnen und Künstler geschaffen. Die Waldviertler Brauerei, die bereits seit 1993 mit ihrer Aktion „Kunst am Bierdeckel“ Kunst und Kulturprojekte fördert, vergibt unter den Kunst-Einreichungen einen Sonderpreis für ein Kunstwerk mit Waldviertelbezug.

„Wasser ist ein kostbares Gut – nicht nur für die Brauerei sondern allgemein. Wir haben das große Glück, auf eigene Quellen zurückgreifen zu können. Um die wertvolle Ressource Wasser zu schützen und ihr die nötige Aufmerksamkeit zu sichern, unterstützen wir den Neptun Wasserpreis des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus.“, so Karl Schwarz, Geschäftsführer und Inhaber der Privatbrauerei Zwettl.

Auch internationale Forschungsprojekte gesucht

Die Fachkategorie WasserFORSCHT bietet eine Plattform für Projekte aus den Bereichen Forschung & Entwicklung in Wirtschaft und Wissenschaft, die sich mit dem Schutz der Ressource Wasser auseinandersetzen. „Erstmals suchen wir heuer in dieser Kategorie auch internationale Projekte und Innovationen im Bereich der Wasserwirtschaft.“, hebt Roland Hohenauer, Präsident des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV), die Neuerung in der Forschungskategorie hervor.

Bild- und Videowettbewerb: „Brunnen in Wien“

Die beliebte Foto-, Bild- und Videokategorie WasserWIEN sucht heuer nach Beiträgen zum Thema „Brunnen in Wien – Wo das Wasser sprudelt“: In Form von hunderten Brunnen hat das Wasser im Stadtbild Wiens eine große Bedeutung. Wie erleben die Wienerinnen und Wiener „ihre“ Brunnen? Welches sprudelnde Bauwerk hat es ihnen besonders angetan? Welche unterschiedlichen Blickwinkel ergeben sich auf diese von Menschen geschaffenen Wasserquellen, die das Wiener Stadtbild prägen? Aus ausgewählten Einreichungen werden via Online-Voting die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Das Land Wien prämiert die besten Beiträge mit insgesamt 3.000 Euro.

Einreichung über die neue Webseite www.neptun-wasserpreis.at

Einreichungen für die fünf Kategorien sind von 5. Juni bis 12. Oktober 2018 über die neu gestaltete Webseite des Neptun Wasserpreis möglich. Hier finden sich auch die detaillierten Ausschreibungsunterlagen sowie einen Überblick zu den Siegerprojekten der vergangenen Jahre.

Preisverleihung im März 2019

Die Preisverleihung zum Neptun Wasserpreis 2019, der heuer mit Preisgeldern in der Höhe von 21.000 Euro dotiert ist, findet rund um den Weltwassertag 2019 (22. März) statt. Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern. Für die einzelnen Kategorien übernehmen namhafte Sponsorinnen und Sponsoren Patenschaften: die Stadt Wien MA 31 – Wiener Wasser, die Privatbrauerei Zwettl und die Kommunalkredit Public Consulting.