Neustift im Stubaital (Tirol): WildeWasserWeg

Neustift im Stubaital (Tirol): WildeWasserWeg

Der rund zwölf Kilometer lange WildeWasserWeg macht das Thema alpines Wasser in seinen vielfältigen Formen auf drei Etappen und 1.200 Höhenmetern erlebbar. Der Wanderweg ist ein Kernprodukt im Sommertourismus der Destination Stubaital und wurde vom Tourismusverband Stubai geplant, umgesetzt und finanziert.

Die Etappe 1 des WildeWasserWeg wurde vollständig barrierefrei errichtet, um allen Besucher*innen die Möglichkeit zu geben, das Element Wasser hautnah zu erleben. Entlang des Weges wurden hierzu Aussichtsplattformen und zahlreiche kreative Verweilplätze geschaffen. Das Highlight am WildeWasserWeg ist das Grawa Observatiorum, eine neue Verweilplattform die von 2017 – 2019 beim Grawa Wasserfall (dem breitesten Wasserfall der Ostalpen) umgesetzt werden konnte. Die Plattform ist barrierefrei und ein architektonisches Highlight, das sich bestens in die Landschaft einfügt und die fließende Bewegung des Wassers förmlich an die Umgebung weiter zu geben scheint. Des Weiteren konnte in einer Kooperation mit der Paracelsus Privatuniversität Salzburg nachgewiesen werden, dass sich die einzelnen Stubaier Wasserfälle positive auf die Gesundheit der Besucher auswirken. Bereits eine Stunde Aufenthalt am Grawa Wasserfall verbessert die Reinigungsrate der oberen Atemwege und die subjektive Beurteilung der Atemqualität signifikant.

Wie gut der WildeWasserWeg angenommen wird, zeigen Zählungen der Sporthochschule Köln. Seit 2016 sind an 7 Standorten Lichtschranken installiert, die die Anzahl der Besucher erfassen. Im Durchschnitt wandern in der Hauptsaison ca. 2000 Besucher am WildeWasserWeg, an Spitzentagen mehr als 3000 Besucher. In Summe konnten in der vergangenen Sommersaison über 300000 Besucher am WildeWasserWeg gemessen werden.

Fotocredits:
Beitragsbild: © Heinz Zak
Alle weiteren Bilder: © Andres Schönherr

Link zum Tourismusverband Stubai